Trio Red Sox
 
 

Unschwer festzustellen, wozu der Name verpflichtet. Rote Socken müssen es auf jeden Fall sein. Sei es als Kleidungsstück oder vielmehr als Unterhaltungsband für die musikalischen Momente einer gelungenen Party.


Oldies und Schlager aus der Zeit der 60er/70er-Jahre,
gemischt mit modernen Hits prägen das Repertoire des Trios.
Das gute Gefühl dafür was die Parygäste wünschen begeisterte
schon viele Veranstalter. Da liegt auch mal eine Stimmungsrunde
drin und nicht selten wird zur fortgeschrittenen Stunde quer durch
die Generationen abgerockt...

...dieser Rhythmus, bei dem man einfach mit muss!

 
„roooti Socke!“

Obwohl keines der drei Bandmitglieder wirklich etwas von Baseball versteht, sympathisieren die Luzerner mit der legendären Mannschaft aus Boston. Sie tragen sogar deren Trickots bei den Auftritten.


Die Boston Red Sox sind 2007 Meister der Major League Baseball (MLB). Das Traditionsteam von der Ostküste gewann das vierte Finalspiel der World Series bei den Colorado Rockies 4:3 und entschied damit die Best-of-7-Serie mit 4:0 Siegen für sich.


Vor knapp 50 000 Zuschauern im ausverkauften Coors-Field von Denver gingen die Gäste bereits im ersten Inning durch Rookie Jacoby Ellsbury in Führung. Mike Lowell und Bobby Kielty bauten den Vorsprung bis zum achten Inning auf 4:1 aus, ehe Colorados Garrett Atkins im selben Inning durch einen Homerun noch einmal auf 3:4 verkürzen konnte.


Lowell wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gewählt. Boston feierte den siebten Titelgewinn, zuletzt hatten die Red Sox 2004 die World Series gewonnen.